Erstes Programm – Blink

Es ist geschafft, das Board ist zusammengelötet und die Arduino-Software läuft auf deinem Rechner. Nun können wir das Board für alle folgenden Projekte verwenden.

 

Hardware

Dein Board hat eine LED bereits verbaut, die mit der Anode an Pin 13 angeschlossen ist. Die Kathode ist über einen 220 Ohm Widerstand mit Ground (GND) verbunden. Pin 13 ist ein sog. Digitalpin. Man kann ihn über die Software ansteuern, wobei er zwei Zustände annehmen kann. Entweder er ist „LOW“, dann liegen an ihm 0 Volt Spannung an, oder er ist auf „HIGH“ geschaltet, dann liefert er eine Spannung von 5 Volt.

Insgesamt ergibt sich daraus ein einfacher Schaltkreis. Pin 13 kann +5 Volt liefern, die LED bildet zusammen mit dem Vorwiderstand einen Widerstand und Ground (GND) ist sozusagen der Minuspol. Einziger Unterschied: Es gibt keinen Schalter, den Spannungsfluss steuerst du mit Hilfe der Software.

 

Software

Setup

Wie du bereits gelernt hast, wird die Setupmethode nur einmal aufgerufen um alle Voreinstellungen zu treffen. Genau das machen wir nun auch. Wir ergänzen die Zeile

pinMode(13, OUTPUT);

Hiermit sagen wir dem Chip, dass wir Pin 13 als Ausgabe verwenden möchten. Kleiner Zusatz am Rande: Man kann Digitalpins auch als Eingang verwenden. Damit kann man überprüfen, ob an irgendeinem Bauteil eine Spannung anliegt, oder nicht. Dazu kommen wir aber erst später.

 

Loop

Bei Digitalpins kannst über den Befehl digitalWrite(Pin, Status) eine Aktion bewirken. In die Klammer schreibst du zuächst den Pin, den du ansteuern möchtest, anschließend folgt der Status (HIGH oder LOW). Die beiden „Paramenter“ (Pin und Status) trennst du durch ein Komma.

Ein weiterer wichtiger Befehl ist die Anweisung delay(Zeit). Hiermit bewirkst du eine Verzögerung im Programmablauf. Wenn du nun bspw. zwischen die beiden Befehle „digitalWrite(13, HIGH)“ und „digitalWrite(13, LOW)“  „delay(2000)“ schreibst, wird die LED 2 Sekunden leuchten und anschließend wieder aus gehen. Man beachte, dass der Parameter in den Klammern in Millisekunden angegeben wird. (1000 Millisekunden = 1 Sekunde)

 

Programm